food for life

Basische Ernährung gegen Arthrose und andere Zivilisationserkrankungen! Es gibt nicht besseres!

BasenreicheErnährung

Schlank, Vital und Gesund durch basenreiche Ernährung

Arthrose - Ernährung

Ernährung Stoppt Arthrose

Ist der Wert der Harnsäure zu hoch, kann dies ein Gelenk zerstören. Aber nicht nur die Harnsäure zerstört ein Gelenk, sonder alles andern Säuren, die der Mensch durch seine Nahrung aufnimmt.

Video abspielen

Mein Basenbuch

Immer mehr Menschen erkennen, dass eine gute basenreiche Ernährung wichtig für unsere Gesundheit ist. In dieser Broschüre bringt der Autor Günter Kränzlein die wirklichen Ursachen kurz und knapp auf den Punkt. Wichtige Grundregeln der Ernährung, viele Rezepte und ein Ernährungsplan zur Entgiftung und Darmsanierung bilden den Kern dieser Broschüre. 

 9,80 € (gedrucktes Buch)

 6,80 € (e-book)

.

Basen-Ernährung bei Arthrose

Die Basen-Ernährung ist eine der besten Möglichkeiten Arthrose und andere Zivilisationskrankheiten aufzuhalten und die Zellen des Körpers wieder regenerieren zu lassen. Basenreiche Ernährung besteht aus vielen natürlichen Mineralien, die die Säuren neutralisieren und für viele Funktionsabläufe im Körper verantwortlich sind.Gerade der Knochen und Muskeln benötigen eine vitalstoffreiche Ernährung. 

Was unseren Körper krank macht 

Kommt es jedoch zu einer permanenten Übersäuerung im Organismus so erkrankt er mit der Zeit. Die Auswirkungen einer Überlastung von Giften und Übersäuerung können wir sehr schön in der Natur erkennen. Dadurch entstehen Arthrosen, Bluthochdruck, Diabetes und andere Zivilisationskrankheiten!

Wenn Sie diese Fotographien sehen, wird sehr schnell klar, was Säure und Gifte anrichten können. Wenn wir hingegen die unberührte Natur sehen, erkennen wir, dass die Natur sich immer selbst hilft und reinigt. Der Bergsee strahlt Frieden, Ruhe, Balance und vor allem Gesundheit und Vitalität aus. Diese Vitalität können wir bei einem gesunden Lebensstil auch wiedererlangen – auch wenn der Körper uns schon gewisse Hinweise durch Krankheiten zeigt. 

Welche Nahrungsmittel übersäuern unseren Organismus? Es sind nicht die Nahrungsmittel selbst, sondern die in den Nahrungsmitteln vorkommenden Halogene. Halogene sind bestimmte Elemente, die in unserem Organismus Säure bilden. Dazu gehören: Chlor, Fluor, Brom, Phosphor, Jod 

Zu den Säuren gehört aber auch die Salpetersäure, die durch die Verbindung mit Stickstoff, Wasserstoff und Sauerstoffatomen gebildet wird. Wie Säure wirkt, wenn sie auf die Haut gelangt, weiß jeder. Doch die Auswirkung von Säure im Organismus ist nicht minder übel. Übersäuerung des Stoffwechsels ist eine Grundursache der meisten Krankheitsprozesse. 

Basenarme Ernährung bzw. säureüberschüssige Ernährung macht uns krank!

Säureüberschüssige Nahrungsmittel sind vorallem tierische Nahrungsmittel: Fleisch, Fisch, Käse,  andere Milchprodukte, Eier aber auch Hülsenfrüchte, kohlensäurehaltige Getränke, Weißmehlprodukte, Zucker, gehärtete Fette, Bohnenkaffee. Basenüberschüssige Nahrungsmittel sind pflanzliche Nahrungsmittel; Kartoffeln, Gemüse, Salate, Obst und Gewürzkräuter, je frischer umso besser, kaltgepresste pfanzliche Öle, Mineralwasser ohne Kohlensäure (Quellwasser). 

Häufg ist uns Menschen nicht bewusst, was bestimmte Nahrungsmittel oder Nahrungsmittelzusätze in unserem Körper anrichten können. 

Salz besteht zu 40% aus Natrium und zu 60% aus Chlor. Chlor ist ein Halogen und massiv säurebildend. Außerdem befinden sich oft nicht angegebene Zusatzstoffe im Speisesalz wie Konservierungsstoffe, verschiedene E-Stoffe und Aluminium, um die Streu- und Rieselfähigkeit des Würzmittels zu gewährleisten. Aluminium soll übrigens ein Faktor dafür sein, warum immer mehr Menschen an Alzheimer erkranken. 

In den Industrieländern wird viel zu viel Salz konsumiert und wir finden es versteckt in Butter, Käse, Chips, Nüssen, Gebäck, Konserven, Suppen, Soßen, Fertiggerichten, Wurst und vielen anderen Produkten. Die Kalium-Natrium-Pumpe reguliert den Wasserhaushalt im Körper. Kalium wirkt dabei in der Zelle und Natrium außerhalb der Zelle. Kommt es zum Ungleichgewicht, so trocknen unsere Zellen mit der Zeit aus, obwohl der Körper mit Wasser überschwemmt ist. Das lässt sich oft sehr gut am Gewebe erkennen. Der Mensch benötigt jedoch nur einen Bruchteil der Menge, welche die meisten Menschen zu sich nehmen. Die Nieren können aber auch nur einen geringen Teil davon ausscheiden und werden sonst außerdem damit überlastet. Ernährung mit erhöhtem Salzgehalt fördert nicht nur Bluthochdruck und Arteriosklerose, sondern unterstützt auch das Bakterium Heliobakter pylori in seiner Entfaltung. Heliobakter pylori ist ein wissenchaftlich anerkannter Verursacher von Magenkrebs. 

Das sagen unsere Leser

Menü schließen